14.–18.03.2023 #IDScologne

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

Orientation guide for media representatives attending IDS 2021

The following list provides an initial cross section of the many areas of application and product innovations that will be exhibited at IDS 2021. The list serves as an introductory orientation and does not claim to be exhaustive. The topics and products presented here are merely examples of selected developments and applications. Comparable products are offered by other exhibitors, too. The list is not a substitute for editorial research, for example, using the electronic list of new products showcased at IDS or by obtaining information from the exhibiting companies. The individual companies alone are responsible for the content and descriptions of the products and procedures.

Curaprox “Perio plus” Regenerate mouthwash can reduce the risk of infection with SARS-CoV-2
A study by researchers from Claude Bernhard Lyon 1 University demonstrated that “Perio plus” Regenerate mouthwash from Curaprox is able to lower the risk of transmission of COVID-19. The mouthwash reduces the number of viruses in the mouth by 71% after just one rinse and helps the immune system fight off infection. Come and discover this medicinal mouthwash for yourself.
Curaden Germany GmbH, Stutensee, Germany; Hall 11.1, stand A010–B019; press contact: Frank Popp

VisCalor – the first thermoviscous filling material now also for all cavity classes
With VisCalor, the globally unique thermoviscous bulk-fill composite VisCalor bulk is complemented by a universal variant for all cavity classes. A special feature of the material is that it is only flowable after heating and can then be sculpted straight away. While the bulk-fill variant, VisCalor bulk, is designed for quick and simple restoration work on posterior teeth, VisCalor can also be used for very aesthetically pleasing anterior restorations thanks to the wide range of VITA shades.
VOCO GmbH, Cuxhaven, Germany; Hall 10.2, stand N-10/0–19 & stand N-20/0–21; press contact: Kerstin Hastedt

Dr Arnaud Deudon’s Flap-Holding Forceps
This instrument is designed to hold the flap during a bone augmentation procedure. It can be used to keep the entire surface of the gum flap in place. A retractor is commonly used to hold the flap back. Then, after inserting the bone material, the flap is repositioned with the help of forceps. By using the new Flap-Holding Forceps, it is possible to carry out the whole procedure using just one instrument.
Kohdent Roland Kohler Medizintechnik GmbH & Co. KG, Stockach, Germany; Hall 10.2, stand L029; press contact: Manuela Kohler

Greater CAD/CAM efficiency for dental practices with hyperDENT Connect
With the release of v9.3, the new hyperDENT Connect function for exoCAD Chairside CAD offers dentists design and production in one integrated solution. This has tangible benefits in that, thanks to new, automated process flows, production efficiency for all indications and materials is increased. In particular, a great deal more can be achieved with respect to glass ceramics and preforms.
FOLLOW-ME! Technology GmbH, Munich, Germany; Hall 3.1, stand L18/M19; press contact: Benjamin Hesse

Complete digital prosthetics: preconditioned aesthetics ready for immediate use
Printed or milled teeth lack a certain aesthetic appeal. On the other hand, anatomically layered prefabricated teeth have to go through a time-consuming process of cleaning and conditioning as well as basal adaptation to digitally designed denture bases, which counteracts any digital efficiency gains. The VITA VIONIC VIGO prefabricated tooth is optimised for open-system digital total prosthetics. Preconditioned aesthetics ready for use straight away: simply take it out of the packet, glue it in, finished!
VITA Zahnfabrik, Bad Säckingen, Germany; Hall 10.1, stand C10/D19; press contact: Rebecca Linge

Simply intelligent and doubly efficient!
Dürr Dental now presents VistaScan Ultra View, the world’s first two-slot scanner with RFID technology. Not only does the system give you the option to digitise two image plates simultaneously but, thanks to the easy-feed concept, plates can also be inserted quickly one after the other. Used in combination with VistaScan IQ image plates and VistaSoft imaging software, VistaScan Ultra View also offers helpful, AI-supported additional functions. One AI feature, for example, checks the orientation of intraoral X-ray images based on the anatomy displayed and corrects the orientation where required.
Dürr Dental SE, Bietigheim-Bissingen, Germany; Hall 10.1, stand E030/F031; press contact: Stefan Müller-Recktenwald

Green X digital volume tomography system: ultra-high resolution for endodontics
Thanks to extremely short cycle times, this groundbreaking DVT product line reduces the radiation dose while also preventing motion artefacts. A special Endo Mode enables a particularly detailed visualisation of root canal morphology (FOV 4x4 cm, resolution 49 µm). Pan Mode produces images with 41 layers. Restricting this multilayer operating mode to the clinically relevant region minimises the radiation dose and makes it possible to take multilayer dental film and multilayer bitewing images for the first time.
orangedental GmbH & Co KG, Biberach, Germany; Hall 11.2, stand M020/N021; press contact: Kristin Schneider

SHOFU Disk ZR Lucent Supra – the multilayer zirconium oxide for every indication
SHOFU Disk ZR Lucent Supra combines three high-strength zirconium oxide variants in an extremely strong multilayer material. Its translucency, which increases towards the enamel, and its excellent flexural strength make it a multi-power premium solution – monolithic, partially veneered or fully veneered. The 98.5 mm discs are suitable for all indications up to 14-unit bridges with two pontics in the anterior or posterior region. The higher degree of light reflection in the neck area gives a lifelike appearance, especially in the case of implants.
SHOFU DENTAL GmbH, Ratingen, Germany; Hall 11.1, stand B010/C019; press contact: Marie Gaspar

Tizian 1.5 Pro – the ideal milling system with a small footprint
A unique balance between size and functionality: more power, flexibility and an expanded range of possible applications without taking up too much space in surgeries and laboratories. The high-performance high-frequency spindle delivers an exceptional combination of power, speed and precision. With the rapid clamping system, the holder systems can be changed quickly while maintaining the same degree of precision. Thanks to its machining angle, the system handles even the most demanding tasks comfortably.
Schütz Dental GmbH, 61191 Rosbach, Germany, Hall 10.1, stand F010/G011; press contact: Janine Wolf

Automated aligner production system for laboratories and milling centres
Automated aligner manufacture is now a reality with a new type of production system based on the internationally established CORiTEC 350i CAD/CAM machine (capacity: up to 1,000 units per day). While tracking in the production process usually has to be carried out via a model that must always be specifically assigned, for example, with a printed code, the key advantage of the CORiTEC 350i is that a laser within the machine system itself is used to clearly and permanently mark the aligner before it is automatically cut out. This way, the aligner can still be clearly assigned to the dentist/patient even once it has been separated from the model, such as during finishing or at a later stage. For high production quantities, a robotic system can even be used to independently feed in and remove the prepared aligner sheets.
imes-icore GmbH, Eiterfeld, Germany; Hall 10.2, stand R-028; press contact: Christoph Stark

aer x – aerosol suction system
Aerosols are produced when using dental scaling tools, air abrasion tools, drills with contra-angle handpieces and dental turbines. Aerosols, in combination with saliva or blood, can carry diseases, as is currently the case with COVID-19. There is a simple and straightforward solution for extracting these dangerous aerosol mists and protecting practice staff. Thanks to noise-cancelling headphones with special suction cannulas attached, the aerosol cloud is sucked away at the corner of the patient’s mouth. As a result, aerosol formation in the treatment room is reduced by up to 99.9%.
SycoTec GmbH & Co KG, Leutkirch im Allgäu, Germany; Hall 10.2, aisle O, stand 051; press contact: Martin Ruhdorf

Innovative dual aligner concept for orthodontics
A new splint concept using transparent aligners is now available for a wide range of malocclusions. Two sheet thicknesses are used per treatment step to ensure forces are optimally transferred to the teeth. Soft and hard aligners are changed weekly, helping to gently reposition the teeth. Following a pre-agreed digital treatment plan, the provider delivers both the aligners and all patient information to the practice as a complete package.
Dentaurum GmbH & Co. KG, Ispringen, Germany; Hall 10.1, stand D-12/E-011; press contact: Hans-Ulrich Winter; hans-ulrich.winter@dentaurum.de

Transforming ZrO2 into LiSi2 surfaces – easily bonded, lifetime guarantee
With the application of a thin film of a fine lithium disilicate (LiSi2) conditioner, the inner surfaces of zirconium oxide (ZrO2) restorations become as easy to bond as glass ceramic. And the outer surfaces can be made to look like glass ceramic using a variant of the LiSi2 material – with no chipping problems and saving several hours compared to veneered work. As a result, ZrO2 is suitable for all indications, and Schwerin-based Elaboro gives a lifetime guarantee on restoration work carried out in the company’s own research laboratory.
Elaboro GmbH, Schwerin, Germany; Hall 3.1, stand (e.g. M40) (co-exhibitor with Fraunhofer Institute for Ceramic Technologies and Systems, IKTS); press contact: Michael Schmidt

Plasma activation for improved osseointegration
Regenerative plasma activation (Bio-RAP) can be used to remove hydrocarbons from implant surfaces. This increases both the surface area available for bone-to-implant contact (BIC) and the hydrophilicity of the surface. To do this in practice settings, a new device (ACTILINK) is used to generate a high-energy plasma on the implant surface while under vacuum. The process takes one minute and results in improved osseointegration.
Plasmapp Co., Ltd., Daejeon (Republic of Korea), Hall 11.1, stand D-061; press contact: Darius Adyani-Fard

About IDS
IDS (International Dental Show) takes place in Cologne every two years and is organised by the GFDI Gesellschaft zur Förderung der Dental-Industrie mbH, the commercial enterprise of the Association of German Dental Manufacturers (VDDI), and staged by Koelnmesse GmbH, Cologne.
Copy text to the clipboard

Orientierungsangebot für Medien auf der IDS 2021

Die folgende Aufstellung bietet einen ersten Querschnitt durch die vielen Anwendungsgebiete und Produktneuheiten der IDS 2021. Die Liste dient einer einführenden Orientierung und erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier vorgestellten Themen und Produkte stehen lediglich exemplarisch für bestimmte Entwicklungen und Anwendungen. Vergleichbare Produkte bieten auch andere Aussteller an. Die Aufstellung kann die Recherche der Redaktionen etwa im elektronischen Neuheitenverzeichnis der IDS oder bei den ausstellenden Unternehmen nicht ersetzen. Für die Inhalte und Beschreibungen der Produkte und Verfahren sind allein die einzelnen Unternehmen verantwortlich.

Curaprox „Perio plus“ Regenerate Mundspülung kann das Risiko einer SARS-CoV-2 Infektion reduzieren
In einer Studie haben Forscher der Université Claude Bernhard Lyon 1 aufgezeigt, dass die Mundspülung «Perio plus» Regenerate von Curaprox das Übertragungsrisiko von COVID-19 reduzieren kann. Die Mundspülung vermindert die Anzahl der Viren im Mund bereits nach einer einzigen Spülung um 71 % und unterstützt das Immunsystem dabei, eine Infektion abzuwehren. Entdecken Sie diese medizinische Mundspülung.
Curaden Germany GmbH, Stutensee; Halle 11.1, Stand A010-B019; Pressekontakt: Frank Popp

VisCalor – das erste thermoviskose Füllungsmaterial nun auch für alle Kavitätenklassen
Mit VisCalor wird das weltweit einzigartige thermoviskose Bulk-Fill-Composite VisCalor bulk durch eine universelle Variante für alle Kavitätenklassen ergänzt. Der Clou: Das Material ist nach Erwärmung erst fließfähig und lässt sich anschließend sofort modellieren. Während die Bulk-Fill-Variante VisCalor bulk auf die einfache und schnelle Versorgung im Seitenzahnbereich setzt, sind mit VisCalor dank des großen Farbangebotes an VITA-Farben auch sehr ästhetische Frontzahnrestaurationen möglich.
VOCO GmbH, Cuxhaven; Halle 10.2, Stand N-10/0-19 & Stand N-20/0-21; Pressekontakt: Kerstin Hastedt

FLAP HOLDING PLIERS nach Dr. Arnaud Deudon
Die „FLAP“ Pinzette dient zum Festhalten des Lappens während der Knochenaugmentation. Die Verwendung dieses Instruments ermöglicht das Halten der gesamten Lappenoberfläche. Häufig wird ein Retraktor verwendet, um den Lappen auf Abstand zu halten. Im nächsten Schritt, nach Platzierung des Knochenmaterials, wird der Lappen mit Hilfe einer Pinzette wieder repositioniert. Unter Verwendung der neuen „FLAP“ Pinzette ist es möglich, den gesamten Vorgang mit nur einem Instrument durchzuführen.
Kohdent Roland Kohler Medizintechnik GmbH & Co. KG, Stockach; Halle 10.2, Stand L029; Pressekontakt: Manuela Kohler

Höhere CAD/CAM-Effizienz für die Praxis mit hyperDENT Connect
Design und Fertigung in einer integrierten Lösung für die zahnärztliche Praxis: Das bietet dem Zahnarzt die neue hyperDENT Connect-Funktion für exoCAD Chairside CAD mit dem neuen Release v9.3. Im Ergebnis hat dies handfeste Vorteile: Durch neue, automatisierte Bearbeitungsstrategien steigert dies die Fertigungseffizienz für alle Indikationen und Materialien, im Besonderen lässt sich im Bereich „Glaskeramik“ und „Preforms“ noch ein ganzes Stück mehr herausholen.
FOLLOW-ME! Technology GmbH, München; Halle 3.1, Stand L18/M19; Pressekontakt: Benjamin Hesse

Digitale Totalprothetik: vorkonditionierte Ästhetik direkt einsatzbereit
Gedruckten oder gefrästen Zähnen fehlt die Ästhetik. Andererseits müssen anatomisch geschichtete Konfektionszähne aufwendig gereinigt, konditioniert und basal an digital konstruierte Prothesenbasen angepasst werden – dies macht die digitale Effizienz zunichte. Der Konfektionszahn VITA VIONIC VIGO ist für die systemoffene digitale Totalprothetik optimiert. Vorkonditionierte Ästhetik einsatzbereit aus der Verpackung: Einfach herausnehmen, einkleben, fertig!
VITA Zahnfabrik, Bad Säckingen; Halle 10.1, Stand C10/D19; Pressekontakt: Rebecca Linge

Einfach intelligent und zweifach effizient!
Dürr Dental stellt mit dem VistaScan Ultra View nun den weltweit ersten Zwei-Slot-Scanner mit RFID Technologie vor. Er bietet nicht nur die Möglichkeit, zwei Speicherfolien parallel zu digitalisieren, dank des Easy-Zuführungs-Konzepts können diese außerdem schnell nacheinander eingeführt werden. Darüber hinaus bietet er in Kombination mit VistaScan Speicherfolien IQ und der Imaging Software VistaSoft hilfreiche, AI-gestützte Zusatzfunktionen. Ein AI-Feature überprüft z.B. die Orientierung intraoraler Röntgenbilder anhand der dargestellten Anatomie und korrigiert diese im Bedarfsfall.
Dürr Dental SE, Bietigheim-Bissingen; Halle 10.1, Stand: E030/F031; Pressekontakt: Stefan Müller-Recktenwald

Digitaler Volumentomatograph Green X: höchste Auflösung für die Endo
Eine wegweisende DVT-Produktlinie senkt durch extrem kurze Umlaufzeiten die Strahlendosis und vermeidet gleichzeitig Bewegungsartefakte. Ein spezieller Endo Mode ermöglicht eine besonders detailscharfe Darstellung der Kanalmorphologie (FOV 4x4 cm. Auflösung 49 µm). Im Pan Mode entstehen Aufnahmen mit 41 Schichten. Die Eingrenzung dieses Multilayer-Arbeitsmodus auf die klinisch relevante Region minimiert die Strahlendosis und ermöglicht erstmalig Multilayer-Zahnfilm- und Multilayer-Bissflügel-Aufnahmen.
orangedental GmbH & Co KG, Biberach; Halle 11.2, Stand M020/N021; Pressekontakt: Kristin Schneider

SHOFU Disk ZR Lucent Supra – das Multilayer-Zirkonoxid für jede Indikation
SHOFU Disk ZR Lucent Supra verbindet drei hochfeste Zirkonoxid-Varianten in einem extrem leistungsfähigen Multilayer-Material. Ihre zum Enamel zunehmende Transluzenz und exzellente Biegefestigkeit machen es zur Multipower-Premium-Lösung – monolithisch, teil- und vollverblendet. Die 98,5-mm-Disks decken alle Indikationen bis zur 14-gliedrigen Brücke mit zwei Pontics im Front- und Seitenzahnbereich ab. Die höhere Lichtreflexion im Halsbereich liefert gerade auf Implantaten ein vitales Aussehen.
SHOFU DENTAL GmbH, Ratingen; Halle 11.1, Stand B010/C019; Pressekontakt: Marie Gaspar

Tizian 1.5 Pro – Das passende Frässystem bei geringem Platzbedarf
Ein einmaliges Verhältnis von Größe und Funktionalität: Mehr Leistung, Flexibilität und erweiterte Anwendungsmöglichkeiten bei geringem Platzbedarf für Praxen und Labore. Die leistungsstarke Hochfrequenzspindel sorgt für die außergewöhnliche Kombination aus Leistung, Schnelligkeit und Präzision. Mit dem Schnellspannsystem lassen sich die Haltersysteme bei gleichbleibender Präzision kurzerhand wechseln. Dank des Bearbeitungswinkels meistert das System selbst anspruchsvolle Aufgaben mühelos.
Schütz Dental GmbH, 61191 Rosbach/Germany, Halle 10.1, Stand F010/G011; Pressekontakt: Janine Wolf

Automatisiertes Aligner-Produktionssystem für Labore und Fräszentren
Die automatisierte Aligner-Herstellung wird mit einem neuartigen Produktionssystem auf Basis der international bewährten CORiTEC 350i CAD/CAM-Maschine greifbar (Kapazität: bis zu 1000 Stück pro Tag). Entscheidender Vorteil: Während die Nachverfolgung im Produktionsprozess üblicherweise über ein immer zuzuordnendes Modell erfolgen muss mit z.B. aufgedrucktem Code, wird der Aligner direkt im Maschinensystem, vor dem automatisierten Ausschneiden, mit einem Laser eindeutig und permanent markiert. So bleibt er auch nach der Trennung vom Modell z.B. beim Finishing oder später für den Zahnarzt / Pateienten eindeutig zuordnungsfähig. Für hohe Produktionsstückzahlen kann optional sogar ein Robot-System das Zuführen und Entnehmen der vorbereiteten Aligner-Folien selbstständig übernehmen.
imes-icore GmbH, Eiterfeld; Halle 10.2, Stand R-028; Pressekontakt: Christoph Stark

aer x –Aerosol-Absaugung
Aerosole entstehen bei Verwendung von ZEGs, Pulverstrahlgeräten, Bohren mit Winkelstücken und Turbinen. Die Aerosole sind in Verbindung mit Speichel oder Blut ein Überträger von Krankheiten wie auch aktuell COVID-19. Um diese gefährlichen Aerosolnebel abzusaugen und das Praxispersonal zu schützen gibt es eine einfache und leichte Lösung. Mit einem Kopfhörer und speziellen befestigten Absaugkanülen wird die Aerosolwolke am Austritt des Patientenmunds abgesaugt. Der Effekt: Die Aerosolbildung im Praxisraum wird um bis zu 99,9% verringert.
SycoTec GmbH & Co KG, Leutkirch im Allgäu; Halle 10.2, Gang O, Stand 051; Pressekontakt: Martin Ruhdorf

Innovatives Zwei-Schienen-Konzept für die Kieferorthopädie
Für ein breites Spektrum an Zahnfehlstellungen steht ein neues Schienenkonzept mit transparenten Alignern zur Verfügung: Pro Behandlungsschritt werden zwei Folienstärken verwendet, um die Kräfte optimal auf die Zähne zu übertragen. Weiche und harte Aligner werden wöchentlich gewechselt und tragen so zu einer schonenden Zahnumstellung bei. Nach vorausgehender digitaler Behandlungsplanung liefert der Anbieter sowohl die Aligner als auch alle Patienten-Informationen als Komplettpaket an die Praxis.
Dentaurum GmbH & Co. KG, Ispringen; Halle 10.1, Stand D-12/E-011; Pressekontakt: Hans-Ulrich Winter; hans-ulrich.winter@dentaurum.de

Verwandlung von ZrO2- in LiSi2-Oberflächen – einfach verklebt, lebenslange Garantie
Der Dünnschichtauftrag eines feinen Lithiumdisilikat(LiSi2)-Conditioners macht die Innenflächen von Zirkonoxidrestaurationen (ZrO2) so leicht verklebbar wie Glaskeramik. Und den Außenflächen lässt sich mit einer Variante des LiSi2-Materials glaskeramische Ästhetik verleihen – ohne Chipping-Problematik und mit mehreren Stunden Zeitersparnis gegenüber einer verblendeten Arbeit. Damit ist ZrO2 universell indiziert, und Elaboro, Schwerin, gibt eine lebenslange Garantie auf direkt im unternehmenseigenen Forschungslabor gefertigte Arbeiten.
Elaboro GmbH, Schwerin, Germany; Halle 3.1, Stand (z.B. M40) (Co-Aussteller mit dem Fraunhofer IKTS); Pressekontakt: Michael Schmidt


Plasma-Aktivierung für verbesserten Osseointegrationsprozess
Mit der regenerativen Plasma-Aktivierung (Bio-RAP) lassen sich Kohlenwasserstoffe von Implantat-Oberflächen entfernen. Dadurch vergrößert sich die Oberfläche, die für den Implantat-Knochen-Kontakt (BIC) zur Verfügung steht, und gleichzeitig erhöht sich ihre Hydrophilie. In der Praxis wird dazu mit einem neuen Gerät (ACTILINK) unter Vakuum ein hochenergetisches Plasma auf der Implantatoberfläche erzeugt. Der Vorgang dauert eine Minute und verbessert im Ergebnis den Osseointegrationsprozess.
Plasmapp Co., Ltd., Daejeon (Republic of Korea), Halle 11.1/D-061; Pressekontakt: Darius Adyani-Fard

Über die IDS
Die IDS (Internationale Dental-Schau) findet alle zwei Jahre in Köln statt und wird veranstaltet von der GFDI Gesellschaft zur Förderung der Dental-Industrie mbH, dem Wirtschaftsunternehmen des Verbandes der Deutschen Dental-Industrie e.V. (VDDI), durchgeführt von der Koelnmesse GmbH, Köln.

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Volker de Cloedt

    Volker de Cloedt Communications Manager

    Tel. +49 221 821-2960
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail